Fernsehempfang im Campingurlaub und was man sonst noch braucht

Der Campingurlaub boomt wie noch nie! Seit 2020 ist die Nachfrage nach Campingwagen, Wohnmobil und Co unglaublich stark gestiegen. Kein Wunder, denn aktuell ist es die einzige Möglichkeit, um zu verreisen und der Heimat wenigstens für ein paar Tage den Rücken zu kehren. Nach wie vor muss natürlich geschaut werden, was erlaubt ist. Jedoch ist es für Camper deutlich einfacher, sich an die Auflagen zu halten, als ein völlig überfülltes Hotel.

Inwieweit die Campingplätze öffnen und wo in der Welt campen erlaubt ist, muss natürlich im Vorfeld geklärt werden. Danach kann man sich getrost um andere Dinge kümmern, die einen Campingurlaub unvergesslich machen.

Von A wie Apotheke bis Z wie Zeitvertreib

Geht es daran, sich auf den Urlaub vorzubereiten, ist es stets hilfreich, eine kleine Liste anzulegen. Das hilft dabei, den Überblick zu behalten und keine wichtigen Dinge zu vergessen. Denn es bedarf schon etwas mehr als nur Wechselkleidung und Ladekabel für das Smartphone. Ganz wichtig ist auf Reisen eine gut ausgestattete Reiseapotheke. Damit ist man auf jeden Fall gut vorbereitet. Hineingehört neben klassischen Schmerzmitteln sowohl ein Mittel gegen Durchfall als auch Tabletten gegen Halsschmerzen. Wer unter Allergien leidet, darf sein Antiallergikum nicht vergessen und jene, die regelmäßig Medizin einnehmen, sollten kontrollieren, ob die Anzahl über die Dauer des Urlaubes genügt. Darüber hinaus sind Wund- und Heilsalben, Insekten- und Sonnenschutz Teil der Reiseapotheke.

In puncto Kleidung ist es ratsam, auf jedes Wetter gut vorbereitet zu sein. Das heißt allerdings im Umkehrschluss nicht, dass der halbe Kleiderschrank in einem Koffer verpackt werden muss. Selbiges trifft auch auf das Schuhwerk zu. Eine gewisse Auswahl muss aber schon mit. Nur leichte Sandalen sind weniger nützlich, wenn die eine oder andere Wanderung geplant ist.

Familien mit kleinen Kindern brauchen eine kleine Auswahl an Spielsachen. Ein Ball, Federball und Springseil sind Must-haves. Es gilt allerdings auch, an schlechtes Wetter zu denken. Da empfiehlt sich ein Malbuch, Puzzle oder LEGO – was auch immer dem Kind die Zeit vertreibt.

Zu guter Letzt sind es die Papiere, an die gedacht werden muss. Reisepass und Krankenkarte gehören ebenso dazu wie Buchungsbelege, so denn diese noch in Papierform verwendet werden. Im Übrigen müssen auch Kinder einen Reisepass vorweisen können. Darüber sollten Eltern sich rechtzeitig informieren, denn das Ausstellen selbiger nimmt meist einiges an Zeit in Anspruch.

TV auf dem Campingplatz

Ob Sportevent, Lieblingsserie oder einfach die abendlichen Nachrichten. Im Campingurlaub möchte man nicht auf das geliebte Fernsehen verzichten. Da es keinen Kabelanschluss gibt, bleibt nur die Campingantenne. Die Auswahl in den entsprechenden Fachabteilungen ist denkbar groß. Wer sich damit nicht auskennt, fühlt sich schnell überfordert. Doch es ist kein Hexenwerk, bei der Fülle an verschiedenen Satellitenanlagen jene zu finden, die den persönlichen Ansprüchen gerecht wird. Die Campingantenne im Vergleich zeigt die Vorteile und Nachteile einzelner Hersteller. Generell ist die Verwendung nicht sonderlich kompliziert. Einmal eingerichtet, kann sie während des Urlaubes wunderbar genutzt werden. Auf Rundreisen jedoch muss sie auf jedem Platz neu justiert werden. Das ist gewiss mit etwas Aufwand verbunden, aber am Ende des Tages die Mühe wert.

Doch nicht nur Fernsehen kommt auf dem Campingplatz gut an. Mit modernen Streamingdiensten kann man sich ebenfalls bei schlechtem Wetter die Zeit gut vertreiben. Allerdings muss hierfür eine stabile Internetleitung verfügbar sein. Was in diesen Zeiten auf modernen Campingplätzen sicher kein Problem darstellen sollte.

Fazit

Einmal Camping, immer Camping. So heißt nicht nur eine beliebte Soap, sondern es ist für die meisten Camper eine echte Lebenseinstellung. Wer es jedoch noch nie versucht hat, sollte besser nicht schlecht urteilen. Denn die meisten sind nach dem ersten Campingurlaub überraschend begeistert.